Entdecken Sie den neuen Google Consent Mode v2! Jetzt mehr erfahren »
Allgemein

Optimierungsbericht: Anleitung für Einsteiger


Optimierungsbericht: Anleitung für Einsteiger

Der Optimierungsbericht hilft Ihnen, die Leistung Ihres Cookie-Banners zu verbessern und Entscheidungen auf der Grundlage der im Bericht gesammelten Informationen zu treffen. In diesem Bericht finden Sie die Ergebnisse Ihrer verschiedenen A/B-Tests und andere Datenmetriken, die Ihnen helfen, die Präferenzen Ihrer Nutzer besser zu verstehen und Ihre Einwilligungsraten zu maximieren, während Sie gleichzeitig die gesetzlichen Bestimmungen einhalten.

Werfen Sie einen Blick auf die verschiedenen Funktionen dieses Berichts und erfahren Sie, wie Sie ihn für Ihr Unternehmen nutzen können.

Screenshot aller Berichte auf dem consentmanager Dashboard

Warum ist die Optimierung Ihres Cookie-Banners wichtig?

Zunächst ist es wichtig zu verstehen, warum die Optimierung Ihres Cookie-Banners für Sie nützlich sein kann. Je nachdem, worauf Sie sich als Unternehmen konzentrieren, wird die Optimierung unterschiedlich ausfallen. 

Wenn Sie ein Publisher sind und Ihr Einkommen auf Werbeeinnahmen basiert, kann eine hohe Akzeptanzrate, speziell bei den Werbe-relevanten Cookies, für Sie wesentlich sein.

Als E-Commerce-Unternehmen zielen Sie beispielsweise auf Online-Verkäufe ab. Hierbei ist es entscheidend, dass zumindest alle relevanten Cookies aktiviert sind, um die Bestellungen technisch durchführen zu können.

Wenn Sie jedoch im Bereich des digitalen Marketings tätig sind, kann es ebenso ausschlaggebend sein, dass die Nutzer der Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten zu Analysezwecken zustimmen. Dies kann bedeuten, dass Sie die Granularität Ihres Cookie-Banners anpassen müssen, einschließlich der spezifischen Zwecke und Kategorien, für die personenbezogene Daten verarbeitet werden.

Faktoren, die das Aussehen und Verhalten Ihres Cookie-Banners beeinflussen

Es gibt viele Faktoren, die das Aussehen Ihres Cookie-Banners beeinflussen können. Wie bereits erwähnt, können Sie Ihr Banner entsprechend anpassen und den Optimierungsbericht von consentmanager zu Ihrem Vorteil nutzen, sobald Sie einen Fokus für Ihr Unternehmen und Ihre Zielgruppe definiert haben und wissen, welche Metriken für das Wachstum Ihres Unternehmens am wichtigsten sind.

Um Ihnen den Einstieg zu erleichtern, finden Sie hier einige Faktoren, die Sie bei der Optimierung Ihres Cookie-Banners berücksichtigen sollten:

  1. Halten Sie sich an Ihr(e) Referenzgesetz(e): In verschiedenen Ländern gelten unterschiedliche Anforderungen und Vorschriften für die Einwilligung in Cookies. Indem Sie ein auf den Standort des Besuchers zugeschnittenes Cookie-Banner anzeigen, können Sie sicherstellen, dass Sie die lokalen Gesetze und Vorschriften einhalten, sofern Sie dort tätig sind. Die Allgemeine Datenschutzverordnung (GDPR) in der Europäischen Union enthält beispielsweise spezifische Anforderungen an die Einwilligung, die sich von denen in anderen Regionen unterscheiden können.
  2. Passen Sie sich an unterschiedliche Nutzerpräferenzen an: Verschiedene Nutzergruppen haben möglicherweise unterschiedliche Präferenzen bei der Einwilligung in Cookies. Indem Sie Ihr Cookie-Banner auf bestimmte Zielgruppen zuschneiden, können Sie deren Präferenzen berücksichtigen und eine persönlichere Nutzererfahrung bieten. Einige Besucher bevorzugen beispielsweise detaillierte Einwilligungsoptionen, während andere einen einfacheren Ansatz bevorzugen, abhängig von Ihrem Service/Produkt und Ihrem Branchenstandard. Solange Sie die rechtlichen Anforderungen Ihrer Gerichtsbarkeit erfüllen, können Sie die Darstellung Ihres Banners für den Nutzer anpassen.
  3. Passen Sie sich an verschiedene Sprachen und Lokalisierungen an: Wenn sich Ihre Website an ein internationales Publikum wendet, kann die Anzeige eines Cookie-Banners in der bevorzugten Sprache des Besuchers das Verständnis und das Engagement verbessern. Wenn Sie den Inhalt des Banners lokalisieren und sicherstellen, dass er den kulturellen Normen und Erwartungen der verschiedenen Regionen entspricht, können Sie das Nutzererlebnis verbessern und die Akzeptanzrate erhöhen. Tipp: Werfen Sie auch einen Blick auf unseren Compliance-Leitfaden für internationale oder mehrsprachige Websites.
  4. Verfolgen des bisherigen Nutzerverhaltens: Mit Hilfe von Daten über frühere Interaktionen und das Verhalten eines Nutzers können Sie ein Cookie-Banner anzeigen, das die bisherigen Einwilligungen des Nutzers berücksichtigt. Dieser personalisierte Ansatz kann das Nutzererlebnis optimieren, indem sichergestellt wird, dass wiederkehrende Besucher nicht immer wieder dieselben Cookie-Typen akzeptieren müssen. Beispielsweise können Erstbesuchern andere Designs oder Hinweise angezeigt werden als wiederkehrenden Besuchern. Für digitale Vermarkter kann dies eine wichtige Funktion sein, die sich auf die Akzeptanzrate auswirkt.
  5. Kontinuierliches Testen und Optimieren: Indem Sie verschiedene Versionen des Cookie-Banners anzeigen, können Sie A/B-Tests durchführen und Daten über die Leistung verschiedener Designs, Botschaften oder Platzierungsstrategien sammeln. Durch die Analyse der Ergebnisse können Sie die effektivsten Varianten ermitteln und Ihr Cookie-Banner für maximale Akzeptanz und Nutzerbindung optimieren.

Wichtige Metriken im consentmanager Optimierungsbericht

Hier ein kurzer Überblick über die Metriken und Daten, die Sie im Optimierungsbericht verwenden können:

  • Top Times: Die Spitzenzeiten, zu denen Sie die meisten Besucher und Interaktionen mit Ihrem Banner haben.
Grafik mit den Spitzenzeiten, zu denen Nutzer ihre Einwilligung teilen

  • Top indicators: Welchen Browser, welches Gerät oder welches Betriebssystem die Besucher verwenden, um auf Ihre Website zuzugreifen.
Grafik der Top-Indikatoren für das am besten funktionierende Cookie-Banner
  • Acceptance vs Bounce Rate
Grafik der Akzeptanz- und Absprungrate
  • Best Design: Übersicht über die besten Cookie-Banner-Designs, basierend auf der Anzahl der Personen, die der Verarbeitung ihrer persönlichen Daten zustimmen, und der prozentualen Gewinnchance (Erhalt eines Opt-Ins vom Nutzer).
Tabelle der Cookie-Banner mit den besten Designs

Einige der vielen Anpassungen, die Sie an Ihrem Cookie-Banner vornehmen können, wenn Sie einen A/B-Test durchführen: 

  • Verfügbare Schaltflächen: Akzeptieren oder Ablehnen, Schließen. 
  • Position Ihres Cookie-Banners: Positionieren Sie Ihr Banner in der Mitte oder in einer beliebigen Ecke.
  • Farben: Wählen Sie aus einer Palette von Farben oder Schattierungen.
  • Text: Passen Sie die Überschrift, den Text und die Textlänge an.

Sie können beliebig viele Designs auf einmal hinzufügen, um einen A/B-Test durchzuführen. Sie können auch manuelle oder automatische Optimierungen durchführen. Klicken Sie hier für weitere Informationen. 


Weitere Beiträge

DSA Digital Services Act
Neues

Newsletter 02/2024

Gesetz über digitale Dienste (DSA) in Kraft: Gilt das auch für Ihr Unternehmen? Online-Plattformen haben zusätzliche Pflichten In unserem aktuellen Beitrag befassen wir uns mit den kritischen Aktualisierungen und erweiterten Verpflichtungen für weitere Online-Seiten, die durch den Digital Services Act (DSA), einer Schlüsselkomponente der Initiative der Europäischen Kommission „Europa fit für das digitale Zeitalter“, eingeführt […]
Digital Services Act
Recht

Gilt das Gesetz über digitale Dienste (DSA) auch für Ihr Unternehmen? Online-Plattformen haben zusätzliche Pflichten

Das Gesetz über digitale Dienste (Digital Services Act) legt zusätzliche Transparenzanforderungen für Online-Plattformen fest. Die Definition einer Online-Plattform im Rahmen des DSA kann auf Ihr Unternehmen zutreffen. Infolgedessen sind Sie möglicherweise verpflichtet, die zusätzlichen Transparenzanforderungen des DSA zu erfüllen. Lesen Sie weiter, und erfahren Sie, ob Ihr Unternehmen unter diese Kategorie fällt und welche Schritte […]

CMP

Ihre Fragen zu CMP & Co.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie ein CMP brauchen oder nicht, treten Sie gern in Kontakt mit uns – wir werden Ihnen helfen die richtige Lösung für Ihr Unternehmen zu finden.