Entdecken Sie den neuen Google Consent Mode v2! Jetzt mehr erfahren »
Neues

4 Fragen zur Auswahl des idealen Cookie Consent Tools


screen of a desktop and mobile and a cookie banner

Die Einwilligung in die Verwendung von Cookies ist ein grundlegender Aspekt der Einhaltung des Online-Datenschutzes, und das richtige Tool für Ihr Unternehmen zu wählen, ist von entscheidender Bedeutung. Der Rechtsrahmen entwickelt sich ständig weiter. Datenschutzgesetze wie die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Europa und der California Consumer Privacy Act (CCPA) in den USA werden immer strenger.

In diesem Artikel gehen wir auf vier wichtige Fragen ein, die Ihnen dabei helfen können, eine fundierte Entscheidung über Ihre Einwilligungslösung für Cookies zu treffen. Diese Fragen helfen Ihnen, Faktoren wie geografische Reichweite, Budgetüberlegungen, Kompatibilität der Technologie-Stacks und Unterstützung von Kundeninteraktionskanälen zu bewerten.

1. Wo ist mein Unternehmen ansässig?

Die Datenschutzbestimmungen sind von Region zu Region sehr unterschiedlich. Wenn Ihr Unternehmen in Europa tätig ist oder Daten europäischer Bürger verarbeitet, sind Sie wahrscheinlich bereits mit den strengen Anforderungen der DSGVO vertraut. Eine wichtige Überlegung bei der Auswahl eines Cookie-Einwilligungstool ist der Standort der Datenzentren. Die Wahl eines Tools mit Datenzentren in Europa kann von Vorteil sein, da es zur Einhaltung der europäischen Datenschutzgesetze erleichtert. Und aus diesem Grund befinden sich die Rechenzentren von consentmanager alle in Europa. Die geografische Lage der Datenzentren kann die Übertragung und Speicherung der Daten beeinflussen. Es ist daher wichtig, dies bei der Bewertung möglicher Lösungen zu berücksichtigen.

2. Budgetüberlegungen

Auch wenn die Einhaltung der Datenschutzbestimmungen eine Priorität darstellt, sind Budgetbeschränkungen für Unternehmen jeder Größe eine Realität. Informieren Sie sich über das Preismodell des von Ihnen ausgewählten Tools für die Cookie-Einwilligung und stellen Sie sicher, dass es Ihnen das meiste für Ihr Geld bietet. Einige Tools bieten Abonnementgebühren an, während andere Freemium- oder einmalige Kaufoptionen anbieten. Sie sollten auch mögliche Add-ons oder zusätzliche Kosten in Betracht ziehen, z.B. für zusätzliche Funktionen, Anpassung und laufenden Support.

consentmanager bietet abonnementbasierte Preise, die durch Add-Ons stark individualisiert werden können, beginnend mit unserem günstigsten Paket. Finden Sie hier das für Sie passende Paket.  

Das Gleichgewicht zwischen Compliance und Kosteneffektivität muss gefunden werden. Prüfen Sie daher sorgfältig die Wirksamkeit der einzelnen Optionen in Bezug auf die spezifischen Anforderungen Ihres Unternehmens.

3. Welche Technologie, tools und Software setzen wir derzeit ein?

Um ein Cookie-Einwilligungs-Tool nahtlos in Ihre Geschäftsprozesse zu integrieren, ist es wichtig, dass Sie über Ihre derzeitige technologische Infrastruktur nachdenken. Welche Software und Tools verwenden Sie bereits? Wie lässt sich die von Ihnen gewählte Cookie-Einwilligungslösung in Ihre bestehenden Systeme integrieren? Bietet die von Ihnen gewählte Cookie-Einwilligungslösung Plugin-Integrationen, die für Ihre Geschäftsprozesse wichtig sind? Da consentmanager mehr als ein Dutzend Plugin-Integrationen anbietet, wissen wir, dass dies eine wichtige Funktion ist, die ein Einwilligungs-Tool bieten sollte.

Die Kompatibilität und Integrationsfähigkeit des Tools zu kennen, ist daher wichtig. Wenn Ihr Unternehmen auf bestimmte Plattformen oder Dienste angewiesen ist, sollten Sie sicherstellen, dass das von Ihnen gewählte Tool effektiv mit diesen integriert werden kann, um Ihr Datenmanagement und Ihre Compliance zu optimieren.

4. Über welche Kanäle wird mit den Kunden kommuniziert?

In der heutigen digitalen Landschaft treten Unternehmen über eine Vielzahl von Kanälen mit ihren Kunden in Kontakt, darunter E-Mail, soziale Medien, Chat, Telefon und sogar TV. Ein effektives Cookie-Einwilligungs-Tool sollte diese Kanäle nahtlos unterstützen und Omnichannel-Funktionen bieten. Unabhängig davon, ob Sie mit Ihren Kunden über E-Mail-Marketing, soziale Medien, Live-Chat oder Telefon kommunizieren, ist es wichtig, dass Sie die Einwilligung über alle Kanäle hinweg einheitlich handhaben.

Stellen Sie sicher, dass das von Ihnen gewählte Cookie-Einwilligungs-Tool eine solide Unterstützung für jeden dieser Kundeninteraktionskanäle bietet. 

Bonus: Wenn Sie in Ihrem Unternehmen mit dem Thema TV-Consent zu tun haben, dann profitieren Sie von dem Webinar, das consentmanager in Zusammenarbeit mit dem Interactive Advertising Bureau of Europe zum Thema TV und Consent veranstaltet hat. Sehen Sie sich das Webinar hier an.

Bewertung und Auswahl des richtigen Cookie-Einwilligungs-Tools

Nachdem Sie die vier kritischen Fragen beantwortet haben, sollten Sie nun ein klareres Verständnis davon haben, was Ihr Unternehmen von einem Cookie-Einwilligungs-Tool erwartet. Und es wird Ihnen helfen, sich sicher durch die Komplexität der Datenschutzbestimmungen zu bewegen. Nutzen Sie die Tipps aus diesem Artikel, um Ihre eigene, auf Ihre speziellen Bedürfnisse zugeschnittene Checkliste zu erstellen. Denken Sie daran, dass die Einhaltung der Vorschriften ein fortlaufender Prozess ist und dass das richtige Instrument Ihren langfristigen Datenschutzzielen entsprechen sollte.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wo Sie anfangen sollen, können Sie jederzeit mit dem kostenlosen Website-Compliance- und Cookie-Scanner von consentmanager beginnen.


Weitere Beiträge

Jetzt zu consentmanager wechseln

Newsletter 07/2024

consentmanager Wechsel-Angebot Sie sind mit Ihrem derzeitigen Consent Management Provider unzufrieden, scheuen aber den technischen Aufwand, den ein Wechsel eventuell mit sich bringen kann? Dann haben wir ein attraktives Angebot für Sie. Wechseln Sie jetzt zu consentmanager und Dank unseres neuen Kompatibilitätsmodus verläuft der technische Wechsel mühelos. Was müssen Sie dafür tun? Ersetzen Sie einfach […]
Einhaltung der EU-Verordnung über künstliche Intelligenz consentmanager
Recht, Recht

EU-Verordnung zu Künstlicher Intelligenz

EU KI-Verordnung tritt im August 2024 in Kraft Nach dem ersten Vorschlag der Europäischen Kommission im April 2021 hat das Europäische Parlament die EU-Verordnung über künstliche Intelligenz verabschiedet. Diese wurde im Juli 2024 im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht und liegt nun in allen 24 Amtssprachen der EU-Mitgliedstaaten vor. Offiziell tritt die Verordnung im August 2024 […]

CMP

Ihre Fragen zu CMP & Co.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie ein CMP brauchen oder nicht, treten Sie gern in Kontakt mit uns – wir werden Ihnen helfen die richtige Lösung für Ihr Unternehmen zu finden.